Interview mit Oma!

Aktualisiert: 4. Feb. 2020

Hallo ihr Lieben,


was mich derzeit sehr beschäftigt: Meine Oma, Rose-Marie! :) Denn "Omas sind die Besten". Alles was sie, als wir klein waren, gesagt haben, bestätigt sich als wahr und weise, oder? Natürlich sind auch Opas super toll, meinem Opa geht es nur derzeit leider nicht sehr gut deshalb kann ich ihn nicht interviewen.


Niemand lebt für immer - das war mit einer der Gründe warum ich angefangen habe meine Oma zu interviewen.

Warum? Da sie Unglaubliches in Ihrem Leben erlebt hat und ich ihr Wissen und ihre Erfahrungen gerne in die Zukunft tragen möchte. Denn, meine andere Oma (Mamas Mama), ist 2015 verstorben und ich wünschte mir ich könnte auch sie nochmal über ihr einzigartiges Leben fragen (mein anderer Opa ist gestorben da war ich noch jung und ich erinnere mich nicht mehr viel an ihn). Natürlich werfe ich mir das nicht vor. Deshalb ist es mir aber umso wichtiger, dass ich meiner Oma, die Generation die mit Krieg, Hungersnot, kein fließend Wasser, geschweige denn Fernsehen/Internet aufgewachsen ist, ehrliche und offene Fragen stelle. Und die Antworten sind genau so offen und ehrlich.


Es ist so, so toll sich gut mit seiner Familie zu verstehen! Mit manchen Teilen der Familie mehr und mit manchen weniger, dass ist leider fast immer so, oder? Mit seiner Familie Zeit zu verbringen ist wichtig, dass wissen wir alle. Aber fragt euch mal, wie gut kennt ihr sie eigentlich? Wie haben sich deine Eltern kennen gelernt, wie war der Anfang ihrer Beziehung? Wie haben sich Oma und Opa kennen gelernt? Wie war die Kindheit? Mehr Fragen kommen dann später! :)


Wie bin ich darauf überhaupt gekommen?


Vor ungefähr 2 Jahren habe ich mit 3 tollen Menschen die Westküste in Australien bereist. Westküste = sehr viel roter Sand, seeehr viel. Die Fahrten von einem Ort zum anderen können schon einige Stunden dauern. Also hat man viel Zeit zum Reden. Zusammen mit Cristelle, einer super Frau aus Frankreich ;), habe ich über das Thema Familie gesprochen. Jemand hat ihr empfohlen, ihre Mutter zu fragen, wie sie sich während der Schwangerschaft gefühlt hat. Denn daraus kann man ableiten, wie man heute ist. Na, das ist ein anderes Thema, aber es ging darum, sich wirklich mal mit seiner Vergangenheit und auch die der Familie auseinander zu setzten.


Diese tolle Erfahrung ist mir vor kurzem wieder eingefallen. Darauf hin habe ich überlegt, ich muss die Zeit nutzen solange meine Oma noch hier ist und ich habe angefangen zu recherchieren. Seit nun zwei Monaten nimmt mich meine Oma mit auf ihre Reise. Die Reise durch ihr Leben. Eine Reise die durch ganze 85 Jahre geht! 85 Jahre! Wow!

Wenn man davon nicht wächst und lernt, dann weiß ich auch nicht von was sonst.


Beim Schreiben dieses Blogs kommen so viele schöne Emotionen hoch! Jedes mal wenn meine Oma vor mir sitzt und sie erzählt, wird mir warm und ich freue mich aus tiefstem Herzen die Möglichkeit zu haben, all meine Fragen zu stellen und so viele unglaubliche Antworten zu bekommen! Es berührt mein Herz, wie begeistert meine Oma ist, wenn sie über ihr Leben zu spricht. Denn:


Wir träumen von unserer Zukunft und unsere Großeltern haben bereits ihr Träume gelebt.


Mein Appell an dich: Nimm dir Stift, Zettel, viel Zeit und fang an zu FRAGEN! Alles was du wissen möchtest! Es gibt nichts, was du deine eigene Familie nicht fragen kannst. Nutze diese unglaublichen Erfahrungen deiner Großeltern um dich hier und jetzt glücklicher zu fühlen, mit all dem was du bereits hast!


In meinem nächsten Blog stelle ich euch meine Fragen und auch ein paar der Antworten vor. Schreib mir bis dahin gerne deine Fragen.


Ich freue mich wahnsinnig, diese Erfahrung mit euch teilen zu können! :)


Tschakke und viel Liebe


Maike





Interview mit Oma
Meine Oma, Rose-Marie

224 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen